Samstag, 27. Februar 2010

Die 20 No-Goes bei Abmahnung wegen Filesharing


Die erfolgreiche
Abwehr von Abmahnungen
ist machbar, wenn die 20 häufigsten Fehler und Irrtümer vermieden werden:


01. Panik, Hektik und Aufregung pur.
02. Nichts machen. Passiert schon nichts.
03. Kooperativ unterschreiben und zahlen.
04. Meinen: Nur als Kopie oder ohne Einschreiben nicht wirksam.
05. Meinen: Ohne Vollmacht immer unwirksam.
06. Meinen: Wenn ich nicht zahle, gibt's ein Strafverfahren.
07. Meinen: Ich war es ja nicht.
08. Meinen: Meine Kinder sind ja noch nicht strafmündig.
09. Meinen: Das sind alles unwirksame Massenabmahnungen.
10. Meinen: Die tun nichts, die woll'n nur spielen.
11. Meinen: Die Frist ist sowieso zu kurz und unwirksam.
12. Meinen: Die können mir sowieso nichts nachweisen.
13. Abergläubisch z.B. das Horoskop statt den Anwalt fragen.
14. Meinen: Einfach den Preis runterhandeln.
15. Ungeprüft eine Unterlassungserklärung aus dem Netz.
16. Meinen: Die dürfen meine Daten sowieso nicht nutzen.
17. Meinen: Wir wechseln einfach den Provider.
18. Meinen: Wir tauschen einfach den Anschlussinhaber aus.
19. Meinen: Mit eigenem Anwalt wird es bestimmt noch teurer.
20. Meinen: Da kann man sowieso nichts machen.

Mehr zu möglicher anwaltlicher Hilfe bei Abmahnung gibt`s hier.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen